Psychische Störungen bei körperlichen Beschwerden

Wenn Probleme Kopfzerbrechen bereiten oder uns die Trauer auf den Magen schlägt.

Was sind psychische Störungen bei körperlichen Beschwerden?

Körper und Psyche sind nicht voneinander zu trennen. Viele Menschen mit schwerwiegenden körperlichen Erkrankungen (z.B. Krebs, Herzinfarkt) entwickeln auch psychische Störungen (z.B. Depression, Angst). Hier spricht die Medizin von „psychischen Störungen bei körperlichen Beschwerden“. Doch auch in die andere Richtung können sich manchmal psychische Probleme vor allem als körperliche Störung zeigen. Oft lösen private oder berufliche Probleme („Stress“) eine psychische Reaktion aus (z.B. Sorgen, Traurigkeit, Erschöpfung), die sich bei entsprechender Veranlagung in einem körperlichen Symptom zeigt (z.B. Rücken- oder Kopfschmerzen). Diese große Gruppe von Beschwerden wird in der Medizin unter dem Begriff „somatoforme Störungen“ (dt. körpergestaltige Störungen) zusammengefasst.

Wie erkennt man diese Störungen?

Typischerweise klagen Menschen mit somatoformen Störungen über verschiedene körperliche Beschwerden (z.B. Schmerzen), für die keine eindeutige körpermedizinische Ursache gefunden werden kann („Sie haben nichts.“). Dementsprechend kann die Körpermedizin auch keine „richtige“ Behandlung anbieten. Die Betroffenen sind oft verzweifelt und gehen zu verschiedenen Ärzten, meistens ohne Erfolg. Dies führt zu großem Leiden der Betroffenen und einer Einschränkung in Alltag, Beruf und Privatleben.

Wie werden diese Störungen behandelt?

Somatoforme Störungen sind ernst zu nehmende Krankheiten, die aus einer Verbindung psychischer Probleme und körperlicher Vorbedingungen entstehen. Daher greift ein rein körpermedizinischer Ansatz immer zu kurz! In unserer Klinik wird entsprechend der S3 Leitlinienempfehlung für „Nicht-spezifische, funktionelle und somatoforme Körperbeschwerden“ auf die Förderung eines biopsychosozialen Verständnisses von Gesundheit und Krankheit besonders intensiv eingegangen. Dabei geht es sowohl um die Bearbeitung zugrunde liegender psychischer Probleme als auch das Erlernen von Techniken zur Besserung der körperlichen Beschwerden (z.B. Schmerz). Es gibt keine Garantie, dass Sie im Laufe der Behandlung völlig von Ihren Körperbeschwerden befreit werden, durch unsere Therapieangebote können Sie jedoch lernen, aktiv die Beschwerden zu beeinflussen und so wieder mehr Lebensfreude entwickeln. Sie werden z.B. verschiedene Techniken lernen, aktiv etwas zur Linderung der Beschwerden zu unternehmen, oder diese in den Hintergrund treten zu lassen. In der Konsequenz werden so sowohl eine Verbesserung von Lebensqualität und Funktionsfähigkeit erreicht als auch Über-, Unter- und Fehlversorgung vermieden.